Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 259 Datum: 16.11.2017, 15:28 Uhr - Sachsen | Landkreis Zwickau

Megastau nach Crash mit 4 Fahrzeugen auf der A 72, fehlende Rettungsgasse führte zu großen Problemen

2 Fahrzeuge Totalschaden, 2 Verletzte, lange Wartezeit für PKW Fahrer zum Feierabendverkehr

Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt 4 Fahrzeugen kam es am Donnerstag gegen 14:30 Uhr auf der A 72 zwischen Hartenstein und Stollberg. Wie die Autobahnpolizei berichtet, scherte ein polnischer Kleintransporter ohne Beachtung des Verkehrsflusses auf die linke Spur aus. Zwei VW konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachten in den Kleintransporter und einer der beiden VW auf seinen ... (weiterlesen)

NEWSID: 258 Datum: 14.11.2017, 18:44 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Wintermärchen: Eiszeit auf dem Fichtelberg, traumhafte Winterkulisse, tiefster Winter

lange Eiszapfen sind entstanden, Touristin berichtet von diesen Traumwinter "Hoffen wir das der Schnee liegen bleibt"

Tiefster Winter im Erzgebirge. Der Neuschnee der letzten Tage ist liegen geblieben. Nachts gab es Frost von unter – 5 °C. Demzufolge präsentiert sich das Fichtelbergebiet wie im tiefsten Winter. Touristen sprechen sogar von einem Wintermärchen. Die Wälder sind tief verschneit, der Wald und die Landschaft glitzern im Schnee. Noch immer liegen über 20 cm Schnee auf dem Fichtelberg. Manche Autofahrer haben beim Kratzen sicherlich zu tun. Ein dicker Panzer aus Eis und Schnee umhüllt einige Fahrzeuge. Auch erste lange Eiszapfen wurden gesichtet. Keine Spur mehr vom Herbst auf dem Fichtelberg. Eine Touristin freut sich ganz besonders über die Landschaft. Übrigens: der nächste Wintereinbruch naht. Am Wochenende soll es wieder Schnee in den ... (weiterlesen)

NEWSID: 257 Datum: 13.11.2017, 08:58 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Winterunfälle durch Neuschnee: 2 PKW in Straßengraben, 25 cm Neuschnee, Schneefräsen im Einsatz

Bundespräsident auf dem Fichtelberg erwartet. Erste Ski Alpin Fahrt (on tape)

Der Winter ist mit aller Macht über Bayern und Sachsen eingezogen. Betroffen war hier vor allem das Erzgebirge. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Montag den Fichtelberg besuchen. Dabei wird er sicherlich überrascht werden, denn 25 cm Neuschnee wird er diesen Winter noch nicht gesehen haben. Hoffentlich hat er auch die richtige Kleidung, denn auf dem 1215 Meter hohem Fichtelberg herrscht Eiszeit. Nebel, Schnee und Wind bei – 3 °C. Lange hält man es hier nicht im Freien. Der Winterdienst ist ebenfalls im Dauereinsatz. Ab 900 Metern herrscht Schneeglätte. Einige Winterunfälle gab es ebenfalls. Auf der Verbindungsstraße zwischen Crottendorf und Neudorf kam ein Opelfahrer von der Fahrbahn ab, landete neben der Straße. Feuerwehr ... (weiterlesen)

NEWSID: 256 Datum: 13.11.2017, 01:46 Uhr - Bayern / Sachsen | Franken / Erzgebirge

Querstehende LKW, Eisglätte und dichter Schneefall auf den Autobahnen, Wintereinbruch bis ins Tiefland

Räder von LKW drehen auf Schnee durch, Autos kämpfen sich auf der A 9, A 70 und A 93 durch den Schnee

Intensive Schneefälle zogen seit den Abendstunden über Oberfranken und Sachsen hinweg. Bis zu 20 cm waren vorhergesagt. Auch wenn diese Neuschneesummen nur auf dem Fichtelberg zusammen kamen, war die Autofahrt dennoch eine reine Rutschpartie. Selbst im Tiefland gab es Schneefälle. So auch auf der A 70 bei Thurnau in Bayern. Bis auf 300 Meter schneite es herab. Die Autobahn wurde teilweise weiß. Der Winterdienst war im Dauereinsatz und räumte die Straßen. Auf der A 9 bei Gefrees waren gleich mehrere Schneepflüge im Einsatz. Sie hatten hier die Lage im Griff. Anders auf der A 93. Die Autobahn war teilweise komplett mit Schnee bedeckt. Im Gleichnamigen Ort Franken gab es dicke Schneeflocken. Auch an einer Tankstation an der A 93 bei Wunsiedel. LKW Fahrer ... (weiterlesen)

NEWSID: 255 Datum: 12.11.2017, 16:52 Uhr - Thüringen | Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Intensiver Wintereinbruch: Autofahrer kämpfen mit Schneeglätte, enorme Verkehrsbehinderungen erwartet,

Neuschnee, glatte Straßen, Winterdienst im Einsatz, starke Verkehrsbehinderungen erwartet

Ein intensiver Wintereinbruch steht weiten Teilen Süddeutschlands, dem Thüringer Wald und Erzgebirge bevor. Ein kleines aber intensives Randtief zieht derzeit über Nordbayern nach Böhmen. Auf seiner Rückseite führt es polare Luft nach Süden. Die Folge ist eine sinkende Schneefallgrenze, Neuschnee und damit verbunden Schneeglätte auf zahlreichen Straßen. Betroffen am späten Nachmittag schon der Thüringer Wald. In Oberhof und auf der Schmücke schneite es auf 900 Metern intensiv. Autofahrer hatten ihre Probleme, mit durchdrehenden Rädern kamen sie teilweise nur voran. Auch der Winterdienst war im Einsatz. Anderswo hatte er es nicht nötig gehalten zu schieben – trotz jeder Menge Neuschnee! Des einen Freud ist des ... (weiterlesen)