Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 360 Datum: 16.02.2018, 09:45 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Glatteis: Mutter überschlägt sich mit PKW und ihren Kindern auf Eispiste, spiegelglatte Fahrbahn wird ihr zum Verhängnis, Feuerwehr mit Großaufgebot vor Ort

Schutzengel für die Famile, Kinder unverletzt, Mutter leicht verletzt, Gemeindearbeiter salzen Straße für Feuerwehr

Mit dem Stichwort mehrere eingeklemmte Personen wurden am Freitagmorgen gegen 8 Uhr die Feuerwehren aus Gelenau, Herold und Thum nach Gelenau auf die S 232 – Herolder Straße – gerufen. Durch gefährliches Glatteis kam eine Opelfahrerin in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, krachte gegen eine Böschung und überschlug sich mit ihren Kindern. Dabei hatte die Mutter und ihre Kinder gleich mehrere Schutzengel. Die Mutter konnte leicht verletzt aus ihrem Fahrzeug klettern und auch ihre Kinder aus dem Fahrzeug befreien. Vom Rettungsdienst und Notarzt wurden sie vor Ort untersucht und nach Hause gefahren. Die Feuerwehr kämpfte derweil mit den eisigen Bedingungen. Die Gemeinde Gelenau schickte sofort Mitarbeiter mit Salz los. Diese streuten Salz ... (weiterlesen)

NEWSID: 359 Datum: 15.02.2018, 13:46 Uhr - Sachsen

Mord in der Platte! Algerier (54) tot in Wohnung aufgefunden

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen Tötungsdelikts

Heute Morgen gegen 03.40 Uhr ist ein Mann leblos in einer Wohnung an der St.Petersburger Straße aufgefunden worden. Ein Hausbewohner hatte Blutspuren im Flur des Mehrfamilienhauses bemerkt und Hilfe geholt. Als Polizisten die Wohnung betraten, fanden sie den Mann leblos auf. Ein hinzugerufener Arzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Aufgrund der Verletzungen musste davon ... (weiterlesen)

NEWSID: 358 Datum: 14.02.2018, 18:24 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

2 Tote bei Kutschenunfall: Pferdeschlittenkutsche gerät außer Kontrolle, Pferde drehen über 1 Kilometer durch, 2 Insassen sofort tot, 3 weitere schwer verletzt

Großaufgebot von Rettung und Feuerwehr vor Ort, hunderte Touristen fahren jährlich am Fichtelberg mit Schlittenkutschen durch den Winterwald

Schrecklicher Winterunfall am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr nahe dem Fichtelberg. Eine Kutsche mit Kutscher und vier Insassen verunfallte in einem Waldstück nahe Kretscham-Rothensehma (Gemeinde Sehmatal). In einem Waldgebiet nahe der Schmalspurbahn gingen die Pferde durch. Ein Insasse fiel sofort aus der Kutsche, war sofort tot. Ein Ersthelfer übernahm 15 Minuten die Reanimation, der Rettungsdienst weitere 40 Minuten. Doch es bestand keine Chance mehr, der Insasse verstarb im Schnee. Die Kutsche raste derweil einen Kilometer weiter aus dem Wald heraus, dabei schleuderte ein weiterer Insasse aus der Kutsche, flog von einer Brücke. Mit schweren Rückenverletzungen wurde er in ein Krankenhaus geflogen. Die Pferde rannten samt Kutsche weiter in den Ort ... (weiterlesen)

NEWSID: 357 Datum: 13.02.2018, 21:40 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Kälteste Nacht des Winters: - 23,3 °C, kälteste Nacht des Winters droht, ideale Kältebedingungen im erzgebirgischen Kälteloch

Wetterstation in eisiger Luft, glitzernder und knirschender Schnee, kälteste Region Deutschlands

Die kälteste Nacht der jetzigen Wintersaison steht bevor. Dabei haben wir aktuell genaue den richtigen Wintermonat für optimale Kältetemperaturen über Schnee. Der Februar wird generell als der Wintermonat mit den minimalsten Temperaturen klassifiziert -  zumindestens in Deutschland. Beste Bedingungen für eisige Kälte von unter minus 20 °C ist ein sternenklarer Himmel, eine schneebedeckte Landschaft und windstille, sowie eine Muldenlage. Eine der kälteste Region Deutschlands ist die Ortschaft Kühnhaide im Erzgebirge nahe Marienberg. Selbst im Sommer hat man hier teilweise Luftfrost. Grund für die tiefe Temperaturen ist eine perfekte topografische Muldenlage, ein kleiner Bach und eine eher windstille Region. Am Dienstagabend sank schon ... (weiterlesen)

NEWSID: 355 Datum: 12.02.2018, 15:03 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Schneesturm und Glätte: Winterdienst im Dauereinsatz, starke Schneeschauer bringen wenig Sicht, bis zu 10 cm Neuschnee, sehr glatte Straßen

Touristen berichten vom Winterwetter, Auto Fahrer kämpfen gegen dichten Schneefall, Rodler freuen sich über das Wetter

Tief Philine brachte im Erzgebirge einen sehr unangenehmen Rosenmontag. Immer wieder zogen starke Schneeschauer durch Sachsen, beeinflussten vor allem das Erzgebirge. Bis zu 10 cm Neuschnee brachten die Schneeschauer und demzufolge wurde es gefährlich glatt auf den Straßen. Sonnenschein und Sichtweiten unter 100 Meter wechselten sich auf kurzer Distanz ab. Auto Fahrer mussten die Geschwindigkeit anpassen. Tiefster Winter und jede Menge Schnee liegen auf dem Fichtelberg. Dicke Eiszapfen zeigen derzeit keine Spur vom Frühling – im Gegenteil. Touristen über das Winterwetter, teils fegte sogar mit den Schneeschauern ein regelrechter Schneesturm über das Plateau. Nach dem milden Januar nun tiefster Winter, zumindestens im Erzgebirge. (weiterlesen)