Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 243 Datum: 31.10.2017, 13:45 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Eiszeit auf dem Fichtelberg, erste Rodler unterwegs, Glühwein wärmt bei eisiger Kälte auf

mehrere Zentimeter Schnee, verschneite Landschaft, Schneeballschlacht

Nach dem Orkantief kam die Kälte und der Schnee im Erzgebirge. Mehrere Zentimeter Schnee liegen seit Sonntag auf dem Fichtelberg. Zum Reformationstag nutzen das Winterwetter hunderte Besucher und schauten sich das weiße Kleid am Fichtelberg an. Nachdem der Wind nachgelassen hat, konnte man sich auch wieder im Freien aufhalten. Am meisten Spaß hatten die Kinder. Sie nutzten den Schnee für eine Rodelpartie mit dem Schlitten und für eine ausgiebige Schneeballschlacht. Andere blieben gleich regelrecht im Schnee stecken. Auch der erste Glühwein schmeckte so richtig. In nur wenigen Wochen ist ja Weihnachten und da sollte man den ersten Glühwein schon probiert haben. (weiterlesen)

NEWSID: 242 Datum: 30.10.2017, 13:42 Uhr - Sachsen | Stadt Chemnitz

Orkanschäden Chemnitz, Dach des bekannten "Weltecho" schwer beschädigt

Dachteile werden abgetragen und tanzen im Wind, Behinderungen im Nahverkehr

Nach dem Orkantief „HERWART“ am gestrigen Sonntag für verbreitet große Schäden verursacht hat, ging es am heutigen Montag zu den Aufräumarbeiten. Überall im Land wird damit begonnen, die Schäden zu beseitigen. In Chemnitz in der Annaberger Straße Abzweig Moritzstraße, hatten Böen das Dach des „Weltecho“ stark ... (weiterlesen)

NEWSID: 241 Datum: 30.10.2017, 13:35 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Friedhof durch Orkan zerstört, zahlreiche Gräber beschädigt, Friedhof gesperrt

Bauhof im Dauereinsatz, riesige Bäume umgestürzt

Auch einem Tag nach den schweren Orkan gehen die Aufräumarbeiten weiter voran. Gerade in den Wäldern des Erzgebirges sind zahlreiche Festmeter Sturmholz entstanden. Zwar weniger wie zu Orkan Kyrill aber die Schäden sind enorm. Es ist der schadensträchtigste Orkan nach Kyrill. Straßenmeistereien, Feuerwehren, Bauhofmitarbeiter sind seit gestern im Dauereinsatz. ... (weiterlesen)

NEWSID: 240 Datum: 29.10.2017, 19:21 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Schneesturm auf dem Fichtelberg, windchill: - 15 °C, Eiszeit

Herwart wütet weiterhin im Erzgebirge, starkes Schneetreiben, Frost

Orkantief Herwart hat am Sonntag über Nord- und Ostdeutschland gewütet. Auch wenn der Wind spürbar nachgelassen hat, in Sachsen und hier vor allem auf dem Fichtelberg zeigt Herwart noch immer seine Zähne. Noch immer sind Feuerwehren im Einsatz um umgestürzte Bäume zu beseitigen. Auf dem Fichtelberg herrschte am Abend und in der Nacht bei – 1 °C und orkanartigen Böen tiefster Winter. Die gefühlte Temperatur lag bei unter – 15 °C. Es bildete sich das erste Mal für diesen Herbst/Winter eine geschlossene Schneedecke. Die Schneekristalle waren bei dem Wind gefährliche Geschosse und taten ziemlich weh im Gesicht. Ohne Winterreifen kam man auf dem Fichtelberg nicht hinauf. (weiterlesen)

NEWSID: 239 Datum: 29.10.2017, 15:11 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Nettodach droht wegzufliegen, schwere Forsttechnik gegen den Sturm, Harvester im Einsatz

Feuerwehr hätte bis Montag gebraucht, verherrende Waldschäden

Weitere schlimme Orkanschäden im Erzgebirge. Vor allem die exponierten Stellen traf es schlimm. Ganz schwere Technik kam in Rübenau zum Einsatz. Die S 216 war bis 15 Uhr voll gesperrt. Dutzende Bäume sind auf die Straße gefallen. Die Feuerwehr Rübenau selbst rückte am Vormittag erst einmal wieder ab. Zu groß die Gefahr, dass Kameraden von Bäumen erschlagen werden. Ein Harvester wurde angefordert. Mit schwerster Technik wurde die Straße beräumt. Einsatzleiter - Michael Mühl: „Wir hätten ohne diese Technik bis morgen zu tun gehabt.“ Auch ein Netto Markt in Annaberg-Buchholz war betroffen. Das Dach löste sich und drohte wegzufliegen. Ein Dachdecker wurde angefordert um das Dach zu sichern. (weiterlesen)