Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 191 Datum: 25.07.2017, 21:55 Uhr - Niedersachsen | Landkreis Hildesheim

Deich gebrochen und gefährdert zahlreiche Einwohner, tausende Sandsäcke werden gefüllt

Fluten bedrohen Dorf in Niedersachsen, Feuerwehr mit hunderten Einsatzkräften vor Ort

Update: 10:00 Uhr: Laut Aussagen der Hildesheimer Allgemeiner Zeitung ist der Deich in Heersum gebrochen:  http://live.hildesheimer-allgemeine.de/2017/07/deich-in-heersum-ist-gebrochen/ Update 22:00 Uhr: Akute Dammbruchgefahr an der Einmündung von Innerste und Nette. in Heersum. Seit Stunden sind Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und füllen tausende Sandsäcke. Am Abend wurden noch einmal hunderte Einsatzkräfte hinzu gezogen. In Heersum münden die Innerste und Nette zusammen. Beide Flüsse führen starkes Hochwasser und haben die Meldestufe drei. Der Deich ist aktuell sehr aufgeweicht. Ein Bagger ist im Einsatz, Kameraden bringen ein Tuch auf, welches mit Sandsäcken stabilisiert wird. In den Ortschaften hat man Sandsäcke an die ... (weiterlesen)

NEWSID: 190 Datum: 25.07.2017, 13:42 Uhr - Sachsen-Anhalt | Harz

Schweres Hochwasser in Ilsenburg erwartet, enorme Wassermassen, Anwohner im Interview

Stadt verteilt Sandsäcke an Bürger, Wohnhaus droht überflutet zu werden

Update 15:00 Uhr: Heftiges Hochwasser rund um Ilsenburg am Nordrand des Harzes. Die Ilse hat die 3. Höchste Warnstufe. Erinnerungen an 2002 werden wach. Anwohner berichten, wie ernst die Lage ist im Interview. Enorme Wassermassen strömen dem Ilsetal hinunter gen Ilsenburg. Ein Wohnhaus musste vor den Wassermassen mit zahlreichen Sandsäcken geschützt werden. Die Ilse ist hier deutlich über die Ufer getreten. Die Stadt verteilt derzeit eifrig Sandsäcke an Anwohner. Vor den Türen werden diese abgestellt, damit diese ihr Hab und Gut beschützen können. Die Pegel steigen derzeit an der Ilse wieder recht stark. Eine zunehmende Verschärfung der Hochwasserlage ist sehr wahrscheinlich. Hochwasser am Harz. Nach stundenlangen Regenfällen ... (weiterlesen)

NEWSID: 189 Datum: 24.07.2017, 18:39 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Feuerwehr füllt Sandsäcke und checken Gummistiefel, ergiebiger Dauerregen im Erzgebirge

Überflutungsgefahr besteht, Interview mit Pressesprecher Feuerwehr KfV Erzgebirge

Erste Ausläufer der drohenden Überflutungslage in Deutschland erreichten am Montagnachmittag das Erzgebirge. Teilweise kübelte es wie aus Eimern. Kaffees waren leer. Eiscafes waren ebenfalls leer. Die Feuerwehren treffen erste Maßnahmen. In der Stadt Annaberg-Buchholz werden Sandsäcke gefüllt und überprüft. Gummistiefel anprobiert. Manch einer muss bei dem Sauwetter dennoch raus. Mit dem Hund Gassi gehen und das anstatt Sandalen mit Gummistiefel. Einige Dachrinnen schaffen die Wassermassen nicht. Auch erste kleinere, unproblematische Überflutungen entstanden. Das Wasser rinnt schon jetzt den Straßen entlang. Paul Schaarschmidt vom Kreisfeuerwehrverband erzählt im Interview ausführlich zu der Gefahrenlage. Ein Wettermodell von ... (weiterlesen)

NEWSID: 188 Datum: 24.07.2017, 17:35 Uhr - Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen | mehrere Gebiete

Hochwasseralarm, Überschwemmungen durch Starkregen wahrscheinlich

Bis zu 170 l/qm werden erwartet, wir berichten ab sofort

Enorme Regenmengen werden für Deutschland erwartet. Bis zu 170 Liter auf dem Quadratmeter sollen fallen. Die Starkregenniederschläge sind mit einem Tief in Verbindung zu bringen. Welches auf seiner Ostflanke labile Starkregengebiete nach Deutschland bringt. Unsere Reporter gehen ab heute in Bereitschaft. Durch unsere meteorologischen Kenntnisse, wissen wir schon heute wo ... (weiterlesen)

NEWSID: 187 Datum: 24.07.2017, 09:53 Uhr - Baden-Württemberg / Sachsen | Landkreis Rotweill / Mittelsachsen

Unwetterwochende, Hagelmassen, Überflutungen, Schlammlawine

weitere Unwetter vorhergesagt, Zusammenfassung Material vom Wochenende

Ein sehr unwetterträchtiges Wochenende neigt sich dem Ende. So schnell die Sommerwärme kam, folgten schwere Unwetter. Und der Ausblick verheißt nichts Gutes. Weitere Unwetter sind bis Mittwoch angekündigt. Zwar ohne Blitz und Donner, jedoch in Form von heftiges Starkregen. Bis zu 200 Liter auf dem Quadratmeter sollen fallen. Wasser in den Kellern ist hier ... (weiterlesen)