NEWSID: 1118
Datum: 06.07.2020 - 22:25 Uhr | Bayern

Horrorcrash auf der A95 – Schutzengel im Einsatz – Reifenplatzer bei rund 200Km/h - 320 Meter über Autobahn geschleudert

Skoda Octavia schleudert hunderte Meter über Autobahn – Fahrzeug bleibt unter der Leitplanke stecken

Horrorcrash auf der A95 – Schutzengel im Einsatz – Reifenplatzer bei rund 200Km/h - 320 Meter über Autobahn geschleudert: Skoda Octavia schleudert hunderte Meter über Autobahn – Fahrzeug bleibt unter der Leitplanke stecken

Datum: 06.07.2020 - 22:25 Uhr
Ort: A95, Penzberg / Bayern / Oberbayern

Am Montagabend befuhr ein Mann gegen 20.45 Uhr mit seinem Skoda Octavia die A95 in Fahrtrichtung München. Zwischen Sindelsdorf und Penzberg, knapp 1300 Meter vor der Abfahrt Penzberg/Iffeldorf hat es dem Fahrzeug, nach ersten Polizeiangaben den hinteren Reifen zerrissen. Der Skoda hatte zu diesem Zeitpunkt eine Geschwindigkeit von rund 200 Km/h, so die Polizei vor Ort. Das Auto schleuderte über alle Fahrbahnen hin und her, bis er letztendlich nach 320 Meter unter der Mittelschutzplanke zum Stehen kam.

Das Wrack, welches schwer unter der Schutzplanke eingeklemmt war, ließ nichts Gutes erahnen. Das Dach war bis auf den Sitz eingedrückt, Fahrzeugteile verstreuten sich sogar auf der Gegenfahrbahn. Der Fahrer, Baujahr 1975 stieg mit leichten Blessuren aus seinem völlig zerstörten Wrack aus. Auch die Beamten der Verkehrspolizei Weilheim, welche vor Ort den Unfall aufgenommen hatten, konnten ihren Augen nicht trauen. Dass hier jemand überlebt hat, fast unverletzt und auch kein anderer Verkehrsteilnehmer zu Schaden gekommen ist, grenzt an ein Wunder. Da die Trümmerteile auf allen Fahrbahnen, in beiden Fahrtrichtungen verteilt waren, musste die A95 im Unfallbereich durch die Feuerwehren komplett gesperrt und gereinigt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Penzberg, Sindelsdorf und Murnau.


Pressemitteilung der Verkehrspolizei Weilheim:

Reifenplatzer auf der Autobahn – Pkw-Fahrer verletzt
A 95 (Antorf): Am gestrigen Montag, 06.07.2020, gegen 20:50 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Mann aus Gauting (Lkr. Starnberg) die A 95, in einem Skoda Octavia, in Richtung München. Als er sich zwischen den Anschlussstellen Sindelsdorf und Penzberg, auf der rechten der beiden Fahrspuren befand, platzte unvermittelt der rechte Hinterreifen. Zu diesem Zeitpunkt betrug seine Geschwindigkeit, laut Angaben des Fahrers, ca. 180 km/h. Dadurch verlor der Pkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, so dass dieses zunächst die rechte Leitplanke touchierte und anschließend nach links driftete, sich drehte und entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, direkt unter der Mittelschutzleitplanke, nach einer Strecke von insgesamt ca. 320 Metern, zum Stehen kam.

Der 45-jährige, welcher alleine im Pkw saß, wurde, trotz der heftigen Kollision mit der Mittelleitplanke, offenbar nur relativ leicht verletzt: Er erlitt eine Schnittwunde an der linken Hand und wurde mit dem Rettungsdienst zur weiteren Abklärung und Beobachtung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht..

Das von der Mittelleitplanke eingeklemmte Fahrzeug wurde total beschädigt (Schaden: ca. 40.000 EUR). Die Feuerwehr musste Teile der Mittelleitplanke zersägen, damit das Fahrzeug schließlich durch einen Abschleppdienst geborgen werden konnte.
An der Mittelleitplanke wurden zehn Felder beschädigt (Schadenshöhe; ca. 3.000 EUR). Die rechte Leitplanke hingegen blieb unbeschädigt

Die Autobahn musste zunächst für ca. fünf Minuten, in beide Fahrtrichtungen total gesperrt werden, da zahlreiche Fahrzeugtrümmer neben der Mittelleitplanke, auf beiden Richtungsfahrbahnen, lagen. Anschließend waren für Bergungs- und Reinigungsarbeiten beide Fahrbahnen für weitere eineinhalb Stunden gesperrt, wobei jeweils die Seitenstreifen in beide Fahrtrichtungen befahrbar waren. Neben der Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim, welche den Unfall aufnahm, waren die Feuerwehren aus Penzberg, Sindelsdorf und Murnau (insgesamt rund 40 Einsatzkräfte) sowie der Kreisbrandinspektor als auch die Autobahnmeisterei Starnberg im Einsatz.

Möglicherweise wurden durch herumliegende Fahrzeugtrümmer weitere Fahrzeuge beschädigt. Die Besitzer dieser Fahrzeuge mögen sich bei der VPI Weilheim unter Tel. 0881/640-302 melden.

© extremwetter.tv / Dominik Bartl
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
keine

    Unsere Bilder
  • Totale
  • Schleuderspuren
  • Wrack unter Schutzplanke
  • Trümmer auf allen Fahrbahnen
  • Einsatzkräfte vor Ort
  • Gesperrte A95
  • Eingedrücktes Dach
  • Großes Loch im Reifen
  • Verformte Leitplanke
  • etc...

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 6346490

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.