Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 195 Datum: 26.07.2017, 12:08 Uhr - Bayern | Zugspitze

Heftiger Schneesturm in den Alpen

Gefühlte -20 Grad; starke Schneefälle; Deutscher Wetterdienst im Interview

Wetterkapriolen in Deutschland. Dauerregen im Flachland, Dauerschneefall in den Bergen. Neben dem extremen Hochwasser in der Mitte von Deutschland, gab es auf der Zugspitze einen massiven Wintereinbruch, der selbst auf diesem Berg extrem selten ist. Mit schweren Maschinen mussten die Schneemassen weggeräumt werden. Die gefühlte Temperatur lag bei unter – 15 °C. Über einen halben Meter Neuschnee ist gefallen. Windböen von über 90 Km/h lassen einen Schneesturm verursachen. Mitten im Sommer, tiefster Winter! Sommer-Touristen sind von dem Winterwetter überrascht. Der Deutsche Wetterdienst niimmt im Interview Stellung zu dieser kalten Wetterlage mit Dauerregen und Schneefall. Update 16:00 Uhr: Vorschauvideo nun verfügbar! (weiterlesen)

NEWSID: 194 Datum: 26.07.2017, 09:29 Uhr - Sachsen-Anhalt | Harz

Boote im Einsatz, Katze vor Ertrinken gerettet, Menschen von der Außenwelt abgeschnitten

LKW kommen nicht mehr voran, Häuser nur noch mit Boote erreichbar

Update: 12:00 Uhr: Boote kommen aktuell zum Einsatz. Anwohner versuchen erste Sachen in Sicherheit zu bringen. Die Gullydeckel wurden aus der Verankerung gerissen. Damit man nicht hinein fällt, erreicht man die Häuser nun nur noch mit Booten. Auch eine Katze konnte gerettet werden. Sie fiel ins Wasser. Ein Anwohner berichtet von der Katzenrettung und der dramatischen Situation. Update 11:00 Uhr: Katastrophale Zustände in Silstedt vor den Toren von Wernigerode. Menschen sind in ihren Wohnungen eingeschlossen. Auf der Mühlenstraße steht das Wasser über einen Meter hoch. Einige Häuser sind von der Außenwelt abgeschnitten. Die Fluten haben Autos weg gespült. Anwohner sind verzweifel: „Sandsäcke, wo bleiben die Sandsäcke“! ... (weiterlesen)

NEWSID: 192 Datum: 26.07.2017, 02:13 Uhr - Sachsen-Anhalt | Harz

Derenburg steht vor Hochwasserkatastrophe, Pegel steigen massiv, Baum mit schweren Kran aus Wasser gezogen

hunderte Sandsäcke in Stellung gebracht, Baum im Wasser droht Derenburg zu fluten

Die Lage in Derenburg in Sachsen-Anhalt an der Holtemme spitzt sich dramatisch zu. Neben den 150 l/qm gefallen Niederschlägen regnet es intensiv weiter. Weitere enorme Summen kommen zusammen. Steigt der Pegel nur noch wenige Zentimeter, werden Brücken und Grundstücke überflutet. Hunderte Sandsäcke liegen bereit, Brücken werden damit gesichert. Die Feuerwehr schaut sehr besorgt auf die kommenden Stunden. Die Pegel stiegen pro Stunde teilweise um 10 Zentimeter. Durch den aufgeweichten Boden stürzte zudem ein großer Baum in den Fluss. Ein großer Kran muss den Baum aus den Fluten holen, bevor er sich an einer Brücke verkeilt und den gesamten Ort überflutet. Der Einsatzleiter spricht über die Ereignisse der letzten Stunden. Gegen ... (weiterlesen)

NEWSID: 191 Datum: 25.07.2017, 21:55 Uhr - Niedersachsen | Landkreis Hildesheim

Deich gebrochen und gefährdert zahlreiche Einwohner, tausende Sandsäcke werden gefüllt

Fluten bedrohen Dorf in Niedersachsen, Feuerwehr mit hunderten Einsatzkräften vor Ort

Update: 10:00 Uhr: Laut Aussagen der Hildesheimer Allgemeiner Zeitung ist der Deich in Heersum gebrochen:  http://live.hildesheimer-allgemeine.de/2017/07/deich-in-heersum-ist-gebrochen/ Update 22:00 Uhr: Akute Dammbruchgefahr an der Einmündung von Innerste und Nette. in Heersum. Seit Stunden sind Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und füllen tausende Sandsäcke. Am Abend wurden noch einmal hunderte Einsatzkräfte hinzu gezogen. In Heersum münden die Innerste und Nette zusammen. Beide Flüsse führen starkes Hochwasser und haben die Meldestufe drei. Der Deich ist aktuell sehr aufgeweicht. Ein Bagger ist im Einsatz, Kameraden bringen ein Tuch auf, welches mit Sandsäcken stabilisiert wird. In den Ortschaften hat man Sandsäcke an die ... (weiterlesen)

NEWSID: 190 Datum: 25.07.2017, 13:42 Uhr - Sachsen-Anhalt | Harz

Schweres Hochwasser in Ilsenburg erwartet, enorme Wassermassen, Anwohner im Interview

Stadt verteilt Sandsäcke an Bürger, Wohnhaus droht überflutet zu werden

Update 15:00 Uhr: Heftiges Hochwasser rund um Ilsenburg am Nordrand des Harzes. Die Ilse hat die 3. Höchste Warnstufe. Erinnerungen an 2002 werden wach. Anwohner berichten, wie ernst die Lage ist im Interview. Enorme Wassermassen strömen dem Ilsetal hinunter gen Ilsenburg. Ein Wohnhaus musste vor den Wassermassen mit zahlreichen Sandsäcken geschützt werden. Die Ilse ist hier deutlich über die Ufer getreten. Die Stadt verteilt derzeit eifrig Sandsäcke an Anwohner. Vor den Türen werden diese abgestellt, damit diese ihr Hab und Gut beschützen können. Die Pegel steigen derzeit an der Ilse wieder recht stark. Eine zunehmende Verschärfung der Hochwasserlage ist sehr wahrscheinlich. Hochwasser am Harz. Nach stundenlangen Regenfällen ... (weiterlesen)