Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 199 Datum: 30.07.2017, 18:00 Uhr - Baden-Württemberg / Bayern | Alb-Donau-Kreis / Landkreis München

(Unwetteraufzug stark / Blitze) Blitzshow bei München, Hagelunwetter in Langenau, PKW suchen Schutz unter Bäumen

intensive Blitze am Abend, Sturmjäger im Interview, Sturmjäger filmen Unwetteraufzug

Update 22:00Uhr neue Bilder: Weitere teils schwere Gewitter zogen über Süddeutschland hinweg. Bis zum Abend war vor allem die Gegend um München betroffen. Zwar blieb es nur bei heftigen Starkregen, die Gefahr lag aber hauptsächlich bei den Blitzen. Die Gewitter hatten intensive Blitze dabei. Oft krachten diese zu Boden. Es bestand im Freien unter einem Gewitter Lebensgefahr. Der Kameramann stand bei Sauerlach nahe München. Faszinierende Blitzeaufnahmen sind ihm gelungen. Heftige Unwetter folgten nach der ersten Hitzewelle am Sonntag in Süddeutschland. Nachdem das Thermometer auf bis zu 32 °C stieg, zogen kurz vor Ulm schwere Unwetter auf. Ein Sturmjägerteam aus Baden-Württemberg dokumentieren den spektakulären Unwetteraufzug. Im Interview ... (weiterlesen)

NEWSID: 197 Datum: 30.07.2017, 16:30 Uhr - Baden-Württemberg | Schwäbische Alb

Heftige Hagelunwetter, 4 cm Hagel, bis zu 40 cm türmt sich der Hagel im Garten

Anwohnerin erzählt von dem bedrohlichen Aufzug des Unwetters

Kaum hat die neue Hitzewelle in Deutschland begonnen, schon sind die ersten heftigen Hagelunwetter unterwegs. Vor allem im Bereich der Schwäbischen Alb gab es am Nachmittag einen heftigen Hagelschlag. Rund um Blaubeuren sah es kurze Zeit aus wie im Winter. In manch Garten türmt sich der Hagel bis zu 40 cm hoch. Die Hagelkörner erreichten eine Größe von 2 bis 4 cm im Durchmesser. Der Hagel prasselte auf die Straßen und Autos. Die Gewitter sind mit schwarz-gelben Wolken bedrohlich aufgezogen. Eine Anwohnerin erzählt davon im Interview. Auch in den nächsten Tagen muss mit weiteren schweren Unwettern mit Hagel und Starkregen gerechnet werden. (weiterlesen)

NEWSID: 196 Datum: 26.07.2017, 17:04 Uhr - Niedersachsen | Landkreis Goslar

(Hochwasser extrem) Seniorenheim überflutet, Senioren evakuiert, Brücke weggerissen, Kat-Alarm Goslar,

Jugendliche drohen von Fluten mitgerissen zu werden, emotionale O-Töne

Neu 17:30 Uhr: Das Seniorenheim Theresienhof Goslar musste am heutigen Mittwoch evakuiert werden. Zahlreiche Senioren wurden in Sicherheit gebracht. Grund hierfür waren Wassermassen, die den Keller fluteten. Auch das Erdgeschoss wurde massiv überflutet. Außerdem wurde eine Brücke weggerissen. Eine weitere Brücke drohte weggerissen zu werden. Extrem hoher Sachschaden ist hier entstanden. Ursache ist der Herzberger Teich. Er ist übergelaufen. Katastrophenalarm in Landkreis Goslar. Lebensbedrohliche Situationen seit den Morgenstunden mitten in Goslar. Das Hotel Kaiserworth wurde evakuiert. Wassermassen strömten ins Hotel. Die Altstadt von Goslar war komplett überflutet. Teilweise über 1,50 Meter hoch stürzten die Fluten zu Tal. Anwohner ... (weiterlesen)

NEWSID: 195 Datum: 26.07.2017, 12:08 Uhr - Bayern | Zugspitze

(Schneesturm) Heftiger Schneesturm in den Alpen

Gefühlte -20 Grad; starke Schneefälle; Deutscher Wetterdienst im Interview

Wetterkapriolen in Deutschland. Dauerregen im Flachland, Dauerschneefall in den Bergen. Neben dem extremen Hochwasser in der Mitte von Deutschland, gab es auf der Zugspitze einen massiven Wintereinbruch, der selbst auf diesem Berg extrem selten ist. Mit schweren Maschinen mussten die Schneemassen weggeräumt werden. Die gefühlte Temperatur lag bei unter – 15 °C. Über einen halben Meter Neuschnee ist gefallen. Windböen von über 90 Km/h lassen einen Schneesturm verursachen. Mitten im Sommer, tiefster Winter! Sommer-Touristen sind von dem Winterwetter überrascht. Der Deutsche Wetterdienst niimmt im Interview Stellung zu dieser kalten Wetterlage mit Dauerregen und Schneefall. Update 16:00 Uhr: Vorschauvideo nun verfügbar! (weiterlesen)

NEWSID: 194 Datum: 26.07.2017, 09:29 Uhr - Sachsen-Anhalt | Harz

(Hochwasser extrem) Boote im Einsatz, Katze vor Ertrinken gerettet, Menschen von der Außenwelt abgeschnitten

LKW kommen nicht mehr voran, Häuser nur noch mit Boote erreichbar

Update: 12:00 Uhr: Boote kommen aktuell zum Einsatz. Anwohner versuchen erste Sachen in Sicherheit zu bringen. Die Gullydeckel wurden aus der Verankerung gerissen. Damit man nicht hinein fällt, erreicht man die Häuser nun nur noch mit Booten. Auch eine Katze konnte gerettet werden. Sie fiel ins Wasser. Ein Anwohner berichtet von der Katzenrettung und der dramatischen Situation. Update 11:00 Uhr: Katastrophale Zustände in Silstedt vor den Toren von Wernigerode. Menschen sind in ihren Wohnungen eingeschlossen. Auf der Mühlenstraße steht das Wasser über einen Meter hoch. Einige Häuser sind von der Außenwelt abgeschnitten. Die Fluten haben Autos weg gespült. Anwohner sind verzweifel: „Sandsäcke, wo bleiben die Sandsäcke“! ... (weiterlesen)