Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 354 Datum: 11.02.2018, 15:25 Uhr - Deutschland, Bayern | Oberbayern

Großer Faschingszug durch das Zugspitzdorf am Faschingssonntag

Mehrere Tausend Zuschauer folgten begeistert dem Treiben

Normalerweise ist das Zugspitzdorf Garmisch-Partenkirchen derzeit für Wintersportler interessant, heute am Faschingssonntag dominierte der gigantische Faschingumzug durch die Markt Gemeinde. Hunderte von Maschkeragruppen und über 15 dekorierte Fahrzeuge und Anhänger sorgten für gesperrte Straßen und und einem massiven Besucheransturm. An Besuchern mangelte es ... (weiterlesen)

NEWSID: 353 Datum: 11.02.2018, 15:32 Uhr - Sachsen | Erzgebirgskreis

Skifasching: Sprung über Menschenkette von 57 Personen, Sprünge durch Reifen, Kostüme auf der Skipiste, spektakuläre Faschingsbilder

Faschingumzug mit hunderten Teilnehmern, Fasching auf der Skipiste als Highlight

Hunderte Faschingsfans waren zum 101. Skifasching in Oberwiesenthal. Neben dem Eisbaden am Vormittag, gab es am Nachmittag ein Umzug mit zahlreichen Kostümen und Puppen. Trotz Schneetreiben und Wind war die Stimmung bezaubernd. Viele tanzten bei Musik und hielten sich mit Glühwein warm. Höhepunkt waren riskante Sprünge durch Reifen und über einer Menschenkette. Dabei wurde ein neuer Rekord ausgestellt. Über 57 Menschen wurde mit Skier und Kostümen gesprungen. Auf der Piste zeigten verschiedene Menschen ihre Kostüme auf Skiern. Immer wieder ertönte Skitam, Skitam, Skitamtaratamm – die Skifschingshymne aus Oberwiesenthal. Der Skifasching in Oberwiesenthal gehört mit zu den besonderen Fasching Veranstaltungen in Deutschland und lockt ... (weiterlesen)

NEWSID: 352 Datum: 09.02.2018, 16:05 Uhr - Österreich/ Tirol | Seefeld

Schwerer Kutschenunfall: Auto kracht in Kutsche von Urlauber, Kutsche kippt um, 1 Schwerverletzte, 3 Leichtverletzte, darunter 2 Kinder, Urlauber stammen aus Oberbayern

2 Rettungshubschrauber im Einsatz, Feuerwehr und Polizei vor Ort

Update 11:00 Uhr: Alle Urlauber stammen aus Oberbayern, nahe der österreichischen Grenze. Ein Horrorszenario ereignete sich heute Nachmittag bei Reith nahe Seefeld, Leutascher Straße. Eine 88-jähriger Fahrer prallte bei einem Überholversuch in eine Kutsche, welcher mit einer deutschen Familie und deren Kinder besetzt war. Reith bei Seefeld – Die Kollision ... (weiterlesen)

NEWSID: 351 Datum: 08.02.2018, 11:00 Uhr - Bayern | Landkreis Miesbach

Wintermärchen im Tiefland: Dünne Schneedecke überzieht das bayrische Tiefland, verschneite Landschaft

Mittelmeertief brachte etwas Neuschnee im Flachland, Pollen mit Schnee bedeckt

In vielen Teilen Deutschlands gab es eine eisige Nacht. Nur in Bayern nicht. Hier schneite es die ganze Nacht hinweg durch. Ein Mittelmeertief ist dafür verantwortlich. Insgesamt sind seit dem Mittwochnachmittag zwischen 5 cm und 10 cm Neuschnee zusammen gekommen. Und diesmal schneite es bis ins Tiefland. Rund um den Schliersee war alles mit Schnee bedeckt. Eine traumhafte Winterlandschaft ergab sich. Nirgends anderswo findet man in Deutschland derzeit Schnee im Tiefland. Viele Regionen sind kahl und trocken. Erste Pollen sind mit Schnee bedeckt. Enten suchen ihr Futter auf Schnee und Eis, hoffen auf etwas Brot von den Touristen. Tiefwinterliche Impressionen aus dem Alpenvorland am Schliersee. (weiterlesen)

NEWSID: 350 Datum: 07.02.2018, 18:40 Uhr - Bayern | Schierling

PKW rutscht live in Graben: Mercedes rutscht während des Drehs live 6 Meter tief in den Graben, extreme Straßenglätte, Winterdienst im Dauereinsatz,

Kollege fährt vorn weg und sieht das Drama im Spiegel, Extrem glatt, 60 Km/h ist schon sehr anspruchsvoll (on tape)

Update 20:00 Uhr / Dateiname: Schnee_Glaette_Bayern_Teil2: Durch die anhaltenden Schneefälle gibt es nun immer mehr Unfälle in Bayern. Auf der B 15 bei Martinshaun filmte unser Kameramann die Neuschneefälle mit mehreren Zentimeter Neuschnee auf einem parkenden PKW, als während der Aufnahmen live ein PKW mehrere Meter tief in einen Straßengraben rutschte. Zwei Arbeiter waren mit ihrem Mercedes auf dem Nachhauseweg. Ein Kollege fuhr vornweg (im Interview), der andere schaffte die Kurve nicht. Er überfuhr ein Verkehrszeichen und rutschte fast 6 Meter in die Tiefe. Er blieb unverletzt, konnte eigenständig das Fahrzeug verlassen. Sein Kollege dazu nur: „Extrem glatt, 60 Km/h ist schon sehr anspruchsvoll." Wer Schnee und glatte Straßen schon ... (weiterlesen)