Aktuelle Nachrichten

NEWSID: 786 Datum: 01.07.2019, 19:12 Uhr - Bayern | Landkreis Günzburg

Extremes Unwetter in Bayern: Starkregen, Golfballgroßer Hagel und schwerer Sturm hinterlassen heftige Schäden, Straßen und Keller stehen unter Wasser, Maisfelder zerstört, Feuerwehren im Dauereinsatz. Bilder vom Unwetter.

Heftige Gewitter fegen in Süddeutschland die Hitze weg. Vor allem im Landkreis Günzburg in Bayern, im Ort Ichenhausen kamen innerhalb von nur einer Stunde über 100 Liter/m2 Regen herunter. Dazu Hagel von 3 bis 5 cm Durchmesser. Im Vorfeld sorgten heftige Sturmböen dafür, das ganze Maisfelder flach gedrückt wurden und Bäume umstürzten. Die enormen Wassermassen sorgten für überflutete Straßen, vollgelaufene Tiefgaragen und Keller. Die Feuerwehr ist mit 100 Einsatzkräften im Dauereinsatz (O-Ton). Unsere Bilder zeigen den bedrohlichen Gewitteraufzug. (weiterlesen)

NEWSID: 785 Datum: 01.07.2019, 19:07 Uhr - Deutschland, Bayern | Lkr. Garmisch-Partenkirchen

Cite-Surfer testet bei Gewitter sein Citesegel auf Wiese - Aufzug der massiven Zelle

Sturm lässt Surfer über die Wiese fliegen - trotz Gewitter, Blitz und Donner bleibt er auf der Wiese

Massiv zog die Zelle am Montagnachmittag über den Staffelsee herein. Schnell baute sie sich auf und verdunkelte den Himmel. Nach einer langen Trockenzeit kam nun endlich der Regen. Erst am Sonntag kam es hier zu einem großen Waldbrand bei Böbing. Als die Zelle mit Blitz und Donner über Seehausen am Staffelsee zog, kam ein Cite-Surfer mit seinem Segel auf ein Feld um ... (weiterlesen)

NEWSID: 784 Datum: 01.07.2019, 14:26 Uhr - Bayern | Ammersee

Erste Unwetter: Hagelunwetter und Sturmböen am Ammersee, Boote schwanken im Sturm, Segler kämpft um sein Boot, Kirsch-große Hagelkörner und bedrohliche Wolken, O-Ton: „Hoffentlich trifft es mich nicht“

Nach der großen Hitze werden teils heftige Gewitter erwartet. Erste Unwetter sind bereits in Bayern entstanden. Wie hier am Ammersee ist am frühen Montag Nachmittag ein Hagelunwetter hinweggezogen. Starkregen, kirschgroßer Hagel und heftige Sturmböen haben den See stark aufgewühlt. Ein Segler kämpft um sein Beiboot in den Wellen. Die Boote am Hafen von Schondorf am Ammersee schwankten teils extrem in den Sturmböen. Eine Anwohnerin erzählt wie sie das Gewitter miterlebt hat (O-TON). Erst Mitte Juni ist die Region von schweren Hagelunwettern heimgesucht worden. Damals fielen bis zu 8 cm dicke Hagelbrocken (siehe News ID: 751) (weiterlesen)

NEWSID: 783 Datum: 30.06.2019, 23:32 Uhr - Rheinland-Pfalz | Landkreis Bad Kreuznach

Neuer Hitzerekord in Deutschland: „Einfach nur geil! Ich steh auf Sommer“, Knapp 40 Grad wurden in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz gemessen, Bilder von der offiziellen Wetterstation: Anwohner im Interview.

Am Sonntag Nachmittag wurde zunächst an der offiziellen Wetterstation (Deutscher Wetterdienst) in Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz der neue Juni-Allzeitrekord in Deutschland gemessen. Mit 39,3 Grad war es dort brüllend heiß. Unsere Bilder zeigen die Wetterstaion während der größten Hitze am späten Nachmittag - dem Hitzepol in Westdeutschland an diesem Sonntag. Die Anwohner im Interview freuen sich über die Hitze: „Hammer! Einfach nur geil! Ich steh auf Sommer! Wir sind alle glücklich!“. Am späten Abend wurde vom Deutschen Wetterdienst offiziell bekannt gegeben, dass auch der Flughafen in Frankfurt am Main dieselbe Temperatur erreicht, und die Station Bernburg in Sachsen-Anhalt sogar um drei Zehntel Grad überboten hat. (weiterlesen)

NEWSID: 782 Datum: 30.06.2019, 23:14 Uhr - Baden-Württemberg | Schwarzwald

Ein Schneemann am bisher heißesten Tag des Jahres: Erfrischung an den letzten Schneeresten im Schwarzwald, voller Kontrast zur Hitze: Angenehmes Wanderwetter auf Deutschlands höchstem Mittelgebirge, Drohnenaufnahmen am Feldberg.

Während nahezu ganz Deutschland unter brüllender Hitze stöhnt, genießen Wanderer auf dem Feldberg im Schwarzwald das angenehme Wetter auf knapp 1500 Meter Höhe. Tatsächlich gibt es noch einen kleinen Schneerest, der trotz der großen Hitze noch nicht vollkommen abgeschmolzen ist. Ideal für eine natürliche Abkühlung und Erfrischung. Wanderer kühlen sich mit dem Schnee die Arme und das Gesicht. Selbst für einen letzten kleinen Schneemann hat es am bisher heißesten Tag des Jahres (neuer Juni-Allzeitrekord in Deutschland: Bernburg, Sachsen-Anhalt mit 39,6 C). Drohnenaufnahmen zeigen die Schneereste rund um den Feldberggipfel an diesem brütend heißen Sonntag Nachmittag. (weiterlesen)